Risikolebensversicherung Besteuerung

Eine Risikolebensversicherung ist stets als Absicherung für die Familie oder andere Hinterbliebene gedacht. Der Versicherungsnehmer hinterlässt mit ihr eine Geldsumme, die für Aufwendungen verwendet wird, um der Familie keinerlei Grundlage zu entziehen. Die Beiträge orientieren sich an unterschiedlichen Faktoren, unter anderem der Versicherungssumme und diversen anderen Elementen. Die Risikolebensversicherung Besteuerung ist ein wichtiges Thema, denn bei der Auszahlung kann die Erbschaftssteuer erhebliche Einbußen bedeuten.

Gerne unterstützen wir Sie bei den Gesundheitsfragen, damit Ihre Angehörigen im Versicherungsfall auch die Leistungen erhalten, die sie verdienen. Dabei werden wir Ihnen einen unabhängige, unverbindliche und kostenlose Risikoanalyse erstellen!

Risikolebensversicherung Besteuerung

Berlin

Risikolebensversicherung Besteuerung

Die Besteuerung der Risikolebensversicherung ist essentiell und sollte bereits geklärt werden, bevor man die Versicherung abschließt. Es gibt Wege, um sie so angenehm wie möglich zu versteuern und dabei so wenig Geld wie nur möglich zu verlieren. All diese Dinge nehmen wir nachfolgend unter die Lupe und erläutern, wie der Abschluss am besten funktioniert und vor allem, wo die Steuererklärung regulär eingetragen werden kann, wenn man sie fachgerecht absetzen möchte. Hier können Sie die Beiträge berechnen.

Unsere Partner vergleichen >

Risikolebensversicherung Wohnsitz Ausland

Die besten Risikolebensversicherungen aus dem ascore Testranking

Unternehmen
Tarif
Produkt
Scoring
Basler Lebensversicherungs-AG
Basler RisikoVersicherung
5,5 Sterne
Hannoversche Lebensversicherung AG
Plus
5,5 Sterne
InterRisk Lebensversicherungs-AG Vienna Insurance Group
Risikolebensversicherung XL (SR1, TR1; SR1N, TR1N)
5,5 Sterne
InterRisk Lebensversicherungs-AG Vienna Insurance Group
Risikolebensversicherung XXL (SR1, TR1; SR1N, TR1N)
5,5 Sterne
InterRisk Lebensversicherungs-AG Vienna Insurance Group
Risikolebensversicherung XL (TR3N,TR3R) technisch einjährig
5,5 Sterne
InterRisk Lebensversicherungs-AG Vienna Insurance Group
Risikolebensversicherung XXL (TR3N,TR3R) technisch einjährig
5,5 Sterne
myLife Lebensversicherung AG
myLife Risiko (RND+)
5,5 Sterne
Stuttgarter Lebensversicherung a.G.
Risikolebensversicherung (T20)
5,5 Sterne
VOLKSWOHL BUND Lebensversicherung a.G.
NLT(V), NLA(V), NLD(V)
5,5 Sterne
Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG
Risikoleben Top
5,5 Sterne
Barmenia Lebensversicherung a.G.
Barmenia PreRisk
5 Sterne
Dialog Lebensversicherungs-AG
RISK-vario (Vitality)
5 Sterne
Dialog Lebensversicherungs-AG
RISK-vario Premium (Vitality)
5 Sterne
Gothaer Lebensversicherung AG
Gothaer Risikolebensversicherung Plus
5 Sterne
Gothaer Lebensversicherung AG
Gothaer Risikolebensversicherung Premium
5 Sterne
Hannoversche Lebensversicherung AG
Klassik
5 Sterne
HanseMerkur Lebensversicherung AG
Risiko Care (T 2017)
5 Sterne
uniVersa Lebensversicherung a.G.
uniRISK (7278, 7279)
5 Sterne
WWK Lebensversicherung a.G.
WWK PremiumRisk (H08, HF08) NT (p.i.)
5 Sterne
WWK Lebensversicherung a.G.
WWK PremiumRisk (H08, HF08) Sx (p.i.)
5 Sterne
Württembergische Lebensversicherung AG
Risikolebensversicherung Kompakt (SB) (p.i.)
5 Sterne
Württembergische Lebensversicherung AG
Risikolebensversicherung Premium (SP) (p.i.)
5 Sterne
Zurich Life Assurance plc.
RisikoLeben top
5 Sterne
Community Life GmbH (iptiQ Life S.A.)
Community Life Protect
4,5 Sterne
Deutsche Lebensversicherung AG
RisikoLebensversicherung L0U (DL) (p.i.)
4,5 Sterne
HDI Lebensversicherung AG
KL7PL
4,5 Sterne
Süddeutsche Lebensversicherung a.G.
N0N, N0R
4,5 Sterne
Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG
Risikoleben Basis
4,5 Sterne
Zurich Life Assurance plc.
RisikoLeben basic
4 Sterne

Alle wichtigen Versicherungen aus 2018 auf einen Blick

#MarkeMonatl. Markensuchen 2016/2017Monatl. Markensuchen 2017/2018Absolute VeränderungProzentuale Veränderung
122000.01
21100
3ALLIANZ16810017550074000.04
4DEBEKA141600116600-25000-0.18
5COSMOSDIREKT111600111300-3000
6ERGO826009000074000.09
7AXA876008760000
8GOTHAER726007860060000.08
9SIGNAL IDUNA753007530000
10DEVK8390074390-9510-0.11
11VHV602006760074000.12
12DKV649006590010000.02
13HANSE MERKUR649006490000
14ERGO DIREKT4240062900205000.48
15HDI6760058600-9000-0.13
16GENERALI512005530041000.08
LVM512005530041000.08
18VERSICHERUNGSKAMMER BAYERN5690053870-3030-0.05
19ALLSECUR514005310017000.03
20WGV419005120093000.22
21WÜRTTEMBERGISCHE *2760049300217000.79
22R+V *449004630014000.03
23ARAG365003970032000.09
24PROVINZIAL385003850000
25ZURICH *4030036200-4100-0.1
26DA DIREKT1100035500245002.23
27BARMENIA315003250010000.03
28ROLAND *1650032100156000.95
29DIE BAYERISCHE3150027540-3960-0.13
30EUROPA *271002710000
31AACHENMÜNCHENER3070026600-4100-0.13
32NÜRNBERGER *222002220000
33CONCORDIA2470022000-2700-0.11
34DEUTSCHE FAMILIENVERSICHERUNG732020200128801.76
35ALTE LEIPZIGER200002000000
36HELVETIA165001870022000.13
37ADVOCARD16100164003000.02
38BGV15000157007000.05
39ENVIVAS151901519000
40SWISSLIFE102201512049000.48
41CONTINENTALE88001450057000.65
42VGH3150014300-17200-0.55
43WWK2660012500-14100-0.53
44SPARKASSENVERSICHERUNG1480012100-2700-0.18
45UKV63001180055000.87
BASLER *9900990000
46MECKLENBURGISCHE *8100990018000.22
48ÖRAG110009800-1200-0.11
UNIVERSA145009000-5500-0.38
49D.A.S. *105009000-1500-0.14
HALLESCHE9000900000
52DEURAG97008200-1500-0.15
53INTER *6600660000
54JANITOS85006000-2500-0.29
55MÜNCHENER VEREIN84205660-2760-0.33
56CANADA LIFE68105610-1200-0.18
57WÜRZBURGER *5400540000
58DMB65005300-1200-0.18
59ALTE OLDENBURGER45404570300.01
60FEUERSOZIETÄT4450445000
61LV 18713630363000
62MANNHEIMER *88003600-5200-0.59
63IDEAL *36002900-700-0.19
64KARLSRUHER *1000890-110-0.11

Quelle: info.mediaworx.com

Einkommensteuergesetz (EStG) laut gesetze-im-internet.de/estg/__44.html

㤠44 Entrichtung der Kapitalertragsteuer
(1) 1Schuldner der Kapitalertragsteuer ist in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 bis 7b und 8 bis 12 sowie Satz 2 der Gläubiger der Kapitalerträge. 2Die Kapitalertragsteuer entsteht in dem Zeitpunkt, in dem die Kapitalerträge dem Gläubiger zufließen. 3In diesem Zeitpunkt haben in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1, 2 bis 4 sowie 7a und 7b der Schuldner der Kapitalerträge, jedoch in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 Satz 2 die für den Verkäufer der Wertpapiere den Verkaufsauftrag ausführende Stelle im Sinne des Satzes 4 Nummer 1, und in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1a, 5 bis 7 und 8 bis 12 sowie Satz 2 die die Kapitalerträge auszahlende Stelle den Steuerabzug unter Beachtung der im Bundessteuerblatt veröffentlichten Auslegungsvorschriften der Finanzverwaltung für Rechnung des Gläubigers der Kapitalerträge vorzunehmen. 4Die die Kapitalerträge auszahlende Stelle ist
1.
in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 5 bis 7 Buchstabe a und Nummer 8 bis 12 sowie Satz 2
a)
das inländische Kreditinstitut oder das inländische Finanzdienstleistungsinstitut im Sinne des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7 Buchstabe b, das inländische Wertpapierhandelsunternehmen oder die inländische Wertpapierhandelsbank,
aa)
das die Teilschuldverschreibungen, die Anteile an einer Sammelschuldbuchforderung, die Wertrechte, die Zinsscheine, die Anteile an Investmentfonds im Sinne des Investmentsteuergesetzes oder sonstigen Wirtschaftsgüter verwahrt oder verwaltet oder deren Veräußerung durchführt und die Kapitalerträge auszahlt oder gutschreibt oder in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 8 und 11 die Kapitalerträge auszahlt oder gutschreibt,
bb)
das die Kapitalerträge gegen Aushändigung der Zinsscheine oder der Teilschuldverschreibungen einem anderen als einem ausländischen Kreditinstitut oder einem ausländischen Finanzdienstleistungsinstitut auszahlt oder gutschreibt;
b)
der Schuldner der Kapitalerträge in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7 Buchstabe a und Nummer 10 unter den Voraussetzungen des Buchstabens a, wenn kein inländisches Kreditinstitut oder kein inländisches Finanzdienstleistungsinstitut die die Kapitalerträge auszahlende Stelle ist;
2.
in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7 Buchstabe b das inländische Kreditinstitut oder das inländische Finanzdienstleistungsinstitut, das die Kapitalerträge als Schuldner auszahlt oder gutschreibt;
2a.
in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7 Buchstabe c
a)
der inländische Betreiber oder die inländische Zweigniederlassung eines ausländischen Betreibers einer Internet-Dienstleistungsplattform im Sinne des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7 Buchstabe c Satz 2, der die Kapitalerträge an den Gläubiger auszahlt oder gutschreibt,
b)
das inländische Kreditinstitut oder das inländische Finanzdienstleistungsinstitut im Sinne des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7 Buchstabe b, das die Kapitalerträge im Auftrag des inländischen oder ausländischen Betreibers einer Internet-Dienstleistungsplattform im Sinne des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7 Buchstabe c Satz 2 an den Gläubiger auszahlt oder gutschreibt,
sofern sich für diese Kapitalerträge kein zum Steuerabzug Verpflichteter nach der Nummer 1 ergibt.
3.
in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1a
a)
das inländische Kredit- oder Finanzdienstleistungsinstitut im Sinne des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7 Buchstabe b, das inländische Wertpapierhandelsunternehmen oder die inländische Wertpapierhandelsbank, welche die Anteile verwahrt oder verwaltet und die Kapitalerträge auszahlt oder gutschreibt oder die Kapitalerträge gegen Aushändigung der Dividendenscheine auszahlt oder gutschreibt oder die Kapitalerträge an eine ausländische Stelle auszahlt,
b)
die Wertpapiersammelbank, der die Anteile zur Sammelverwahrung anvertraut wurden, wenn sie die Kapitalerträge an eine ausländische Stelle auszahlt,
c)
der Schuldner der Kapitalerträge, soweit die Wertpapiersammelbank, der die Anteile zur Sammelverwahrung anvertraut wurden, keine Dividendenregulierung vornimmt; die Wertpapiersammelbank hat dem Schuldner der Kapitalerträge den Umfang der Bestände ohne Dividendenregulierung mitzuteilen,
4.
in den Fällen des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 5, soweit es sich um die Vorabpauschale nach § 16 Absatz 1 Nummer 2 des Investmentsteuergesetzes handelt, das inländische Kredit- oder Finanzdienstleistungsinstitut im Sinne des § 43 Absatz 1 Satz 1 Nummer 7 Buchstabe b, das inländische Wertpapierhandelsunternehmen oder die inländische Wertpapierhandelsbank, welches oder welche die Anteile an dem Investmentfonds im Sinne des Investmentsteuergesetzes verwahrt oder verwaltet.“

Wann die Auszahlung erfolgt

Die Risikolebensversicherung wird ausschließlich dann ausgezahlt, wenn der Versicherungsnehmer verstorben ist. Er sichert mit der ausgezahlten Summe das Leben der Hinterbliebenen. Hat die Familie beispielsweise ein Haus zusammen gekauft und bezahlt dies ab, kann dies beim Tod des Versicherten den finanziellen Ruin der Familie bedeuten und die Entziehung des Hauses. Dank Risikolebensversicherung wird der Rest der Finanzierung beglichen, die Familie kann das Haus behalten. Die Versicherung kann aber ebenfalls betrieblich eingesetzt werden. Hier erhalten Sie viele weitere interessante Informationen rund um die Risikolebensversicherung.

Steuerarten in Deutschland – direkte und indirekte Steuern

  • Gemeinschaftliche Steuern
  • Lohnsteuer und andere Einkommensteuern
  • Umsatzsteuer
  • Körperschaftsteuer
  • Abgeltungsteuer
  • Gewerbesteuerumlage
  • Bundessteuern
  • Energiesteuer
  • Tabaksteuer
  • Branntweinsteuer
  • Kaffeesteuer
  • Versicherungsteuer
  • Stromsteuer
  • Kraftfahrzeugsteuer
  • Solidaritätszuschlag
  • Ländersteuern
  • Erbschaftsteuer
  • Grunderwerbsteuer
  • Rennwett- und Lotteriesteuer iesteuer
  • Gemeindesteuern
  • Gewerbesteuer
  • Grundsteuer
  • Schaumweinsteuer
  • Biersteuer
  • Alkopopsteuer
  • Feuerschutzsteuer
  • Hundesteuer
  • Jagdsteuer
  • Fischereisteuer
  • Vergnügungsteuer
  • Getränkesteuer
  • Schankerlaubnissteuer
  • Zweitwohnsitzsteuer
  • Vermögensteuer
  • Kirchensteuer

Woran orientiert sich die Höhe des Beitrages in 2018

Bei der Berechnung des Beitrages sind unterschiedliche Faktoren ausschlaggebend. So zum Beispiel das Alter des Versicherungsnehmers und seine Risikobereitschaft in Bezug auf Beruf und Freizeit. Übt er beispielsweise Extremsportarten aus oder ist besonders gefährdet während seiner Arbeitszeit, kann die Versicherung eine Police ablehnen. Der Bildungsstand, die Vertragslaufzeit und die Höhe der Versicherungssumme sind weitere Kriterien, mittels derer sich die Beitragshöhe errechnen lässt. Mehr zur Risikolebensversicherung ab 50 erfahren Sie hier.

Unsere Partner vergleichen >

Die Risikolebensversicherung in der Steuererklärung

Die Risikolebensversicherung gehört zu den Policen, die der Vorsorge des Versicherten dienen, weswegen sie auch in den Sonderausgaben der Steuererklärung eingesetzt werden kann. Die Beiträge sind somit von der Steuer absetzbar. Allerdings muss man hierbei selbstverständlich immer den Maximalbetrag berücksichtigen, der bei Angestellten 1.900 Euro beträgt, bei Selbständigen bis zu 2.800 Euro. Wird die Versicherung beruflich benutzt, wird sie in Form der Werbungskosten abgesetzt und nicht bei den Sonderausgaben aufgeführt.

BaFin

SOLIDAR Versicherungsgemeinschaft Sterbegeldversicherung VVaG Sterbekasse unter Bundesaufsicht
SONO Sterbegeld VVaG Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Sterbe-Unterstützungs-Vereinigung der Beschäftigten der Stadt München Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Sterbekasse der Bediensteten der Stadtverwaltung Dortmund Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Sterbekasse der Belegschaft der Saarstahl AG Völklingen, Werk Völklingen und Werk Burbach Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Sterbekasse der Beschäftigten der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See VVaG Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Sterbekasse der Betriebsangehörigen der BVG (ehem. Sterbekasse der U-Bahn) Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Sterbekasse der Feuerwehren, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Sterbekasse der Saarbergleute VVaG Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Sterbekasse Evangelischer Freikirchen VVaG Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Sterbekasse für die Angestellten der Deutsche Bank Gruppe Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Sterbekasse Sozialversicherung- gegr. in der LVA Rheinprovinz – Düsseldorf Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Versicherungsverein „Kurhessische Poststerbekasse“ Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Versicherungsverein Rasselstein Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Vorsorgekasse der Commerzbank Versicherungsverein a.G. Sterbekasse unter Bundesaufsicht
Vorsorgekasse Hoesch Dortmund Sterbegeldversicherung VVaG Sterbekasse unter Bundesaufsicht
ADAC Autoversicherung AG Schaden- und Unfallversicherer unter Bundesaufsicht
ADAC Versicherung AG Schaden- und Unfallversicherer unter Bundesaufsicht

Die reguläre Besteuerung

In der Regel werden bei einer Auszahlung keinerlei Steuern erhoben. Allerdings gilt ab einer Summe von über 20.000 Euro die Abgabe der Erbschaftssteuer. Um diese Regel zu umgehen, versichert nicht nur der Versicherungsnehmer selbst die Police ab, sondern auch der Ehepartner. Denn in der Regel wollen die beiden Ehepartner sich mittels der Versicherung gegenseitig absichern. Im Vertrag des Mannes wird seine Partnerin eingesetzt, die auch dessen Beiträge übernimmt. Der zweite Vertrag funktioniert umgekehrt, womit sich gleichzeitig viel höhere Freibeträge ergeben.

Wo die meisten Steuern laut OECD verlangt werden

  • Land = Ehepaar mit einem Verdiener/ zwei Kinder, %, 2017 = Alleinstehender, %, 2017
    Belgien 20.7 40.5
    Deutschland 21.7 39.9
    Dänemark 25.3 35.8
    Slowenien 12.3 33.7
    Ungarn 14.5 33.5
    Österreich 19.1 32.4
    Italien 19.3 31.2
    Niederlande 24.6 30.4
    Finnland 24.7 30.2
    Lettland 16.8 29.4
    Frankreich 18.2 29.2
    Luxemburg 5 29.1
    Island 18.6 28.7
    Türkei 25.9 27.9
    Norwegen 22.5 27.6
    Portugal 11.9 27.5
    Griechenland 23.7 26
    USA 14.2 26
    OECD 14 25.5
    Polen -4.8 25.1
    Schweden 18.8 25
    Australien 16.1 24.4
    Tschechien 0.7 24.1
    Slowakei 7.8 23.5
    Großbritannien 18.1 23.4
    Kanada 1.2 22.8
    Japan 16.3 22.3
    Spanien 13.9 21.1
    Irland 1.2 19.4
    Estland 4.8 18.4
    Neuseeland 6.4 18.1
    Israel 15 17.7
    Schweiz 3.5 16.9
    Korea 12.2 14.5
    Mexiko 11.2 11.2
    Chile 7 7

Unterschiedliche Arten der Risikolebensversicherung

Bei der Risikolebensversicherung gibt es zweierlei Arten an Verträgen, die man abschließen kann. Die erste Variante ist die verbundene Risikolebensversicherung, die für ein Paar oder zwei Geschäftspartner gilt. Im Falle des Todes erhält der jeweils andere die versprochene Versicherungssumme. Ein Problem dieses Vertrages ist, dass nur eine Auszahlung erfolgt, was bei der Absicherung von Ehepartnern und Familie bedacht werden muss. Die andere Variante ist die Restschuldversicherung, die von vielen Banken auch beim Abschluss eines Kredits verlangt wird. Weiteres zum aktuelle Vergleich der Risikolebensversicherung erhalten Sie hier.

Risikolebensversicherung Besteuerung

Die Risikolebensversicherung Besteuerung kann sehr unterschiedlich aussehen. Um eine größtmögliche Absicherung der Familie zu erzielen, wird die Versicherungssumme einfach auf Gegenseitigkeit abgeschlossen. Der Versicherungsnehmer zahlt jeweils die Beiträge des anderen und hat demnach höhere Ansprüche auf das Geld, ohne eine zu hohe Erbschaftssteuer zu zahlen. Innerhalb der Steuererklärung ist die Versicherung ebenfalls absetzbar. Doch sollte man hierbei darauf achten, ob sie zugunsten der Familie oder eines Betriebes abgeschlossen wurde. Berechnen Sie hier die Angebote.

Unsere Partner vergleichen >